Dankebrief von Mütter

Ich möchte mich nochmal aus tiefstem Herzen bedanken. Bedanken das sie meine 3 versuchen nicht aussen vor zu lassen. Allein das bedeutet mir so unendlich viel. Das können sie sich wahrscheinlich gar nicht Vorstellen. Es tut mir als Mutter so unendlich weh, mindestens 2x im Jahr so traurige Kinder zu sehen…egal ob an Geburtstagen oder Weihnachten. Natürlich auch zwischendurch, wenn die Freunde fragen ob sie ein Eis essen mitgehen oder hier mitfahren oder dort hin. Das trifft mich immer sehr dann nein sagen zu müssen. Das ein oder andere mal bin ich schon zusammen gebrochen. Weil all das mich so belastet.
Meine grosse wird seit gut 7 Monaten in der Schule so gemobbt, weil sie eben das was wir nicht haben, natürlich auch nach Aussenträgt….markenklamotten, fesche Schuhe, toller Rucksack Fehlanzeige. Und dieses gemobbe verändert mein Kind. Man ist einfach Machtlos in solch einer Sitaution. Reden mit den Lehrern, Schulsozialarbeitern und weiß Gott nicht wem alles ist vergebene Mühe. Und die anderen können fröhlich weiter machen. Auch der Mittlere wird schon oft ausgerenzt…weil Geburtstagseinladungen abgelehnt werden müssen, selber tolle Kindergeburtstage gehen einfach nicht, die Kumpel mal hier begleiten oder da ebenso nicht.
Mir graut es schon wenn der kleine nächstes Jahr in die Schule geht. Es ist ja nicht so, das man mit allem nicht genug Sorgen hat, das Finanzielle schnürt einem aber die Kehle zu. Man sagt immer „Geld macht nicht Glücklich, sei froh dass ihr Gesund seid“. Natürlich sind wir das. Nur ist es so, dass unglücklich sein, das schlimmere Los sind.

Ich wünschte mir manchmal einfach aus diesem Alptraum aufzuwachen, das einfach alles besser wäre, dass all diese Last genommen werden würde.
Ich wünschte so oft einfach ein normales Leben leben zu können, mit Urlaub, mit Parkbesuchen, mit Zoobesuchen, schwimmen gehen, shoppen für die Kinder und am ende des Monats noch Geld für ne Pizza oder sowas über haben. Einfach aus diesem dunklen Loch herraus kommen.
Wissen sie, wir kämpfen…wir kämpfen so sehr…wir bemühen uns alles in unserer Macht stehende um alles richtig zu machen, um alles ins reine bringen zu können um endlich das Leben führen zu können was uns 2006 genommen wurde….. aber ohne Hilfe ist das kaum schaffbar. Unmöglich.
Ich wünschte es würde auf dieser Welt, in unserem Land mehr Menschen wie Sie geben. Dann wäre alles ein klein wenig einfacher.
Wenn jeder jedem ein wenig Hilft, ein kleines bisschen Last abnehmen würde, einfach mal über den Tellerrand schauen würde….dann wäre sovieles so viel einfacher. Stattdessen erfährt man Egoismuss, kälte, selbstliebe, Vorwürfe oder Unverständniss.
Die Menschen sehen nur noch schwarz und weiß. Urteilen, ohne zu Fragen…..das finde ich so schade…
Daher danke ich Ihnen von Herzen….auch wenn das nicht klappt..ich danke ihnen dass sie nicht sofort nein gesagt haben, so wie die meisten.
Lieben lieben dank – eine dankbare Mutti aus Nordrhein-Westfalen

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter.

Pin It on Pinterest